:: Historisches ::

Sich in einem Boot mit Stechpaddeln fort zu bewegen hat sich in vielen Kulturen unabhängig voneinander entwickelt. Das Drachenboot jedoch ist ein typisches Paddelboot aus Asien welches einen Drachen darstellen soll.
Stöbert man in den Entstehungsgeschichten dieses Sportes so kristallisieren sich zwei Varianten heraus.
Ca. 500 v. Chr. wird die Entstehung in der Gegend des Flusses Jangtsekiang beschrieben. Hier soll es bereits organisierte Drachenbootwettkämpfe gegeben haben. Reglementierte Wettkämpfe gab es dann in der Sui-Dynastie (581-618) und Tang-Dynastie (618-907) in China.
Ca 280 v. Chr. gibt es die populärste Geschichte. Dieser Legende nach gibt es das Drachenbootfest Duanwu zu Ehren des Nationaldichters Qu Yuan. Im Jahre 277 v. Chr. versuchte dieser sich im Fluss Milo zu ertränken. Die Bewohner machten sich in Paddelbooten auf die Suche nach dem Körper des Dichters. Um die Leiche vor den gefährlichen Fischen zu retten schlugen sie mit ihren Paddeln auf das Wasser, trommelten und warfen Reis hinein.
Das Duanwu-Fest gab es angeblich jedoch schon vor der Geburt des Dichters Qu Yan. Es ist das Fest der Wuyue. Die Wuyue sind ein Volksstamm dessen Totem ein Drache ist. Die Wuyue brachten bei diesem Fest Opfer zu Ehren des Drachen.

[nach oben]

:: Verbandstruktur ::

In Deutschland ist der Drachenbootsport seit den 90er Jahren immer populärer geworden. Es wurden eigenständige Drachenbootvereine gegründet. 1987 fand in Deutschland das erste Drachenboot-Rennen statt.1990 wurde der Deutsche Drachenbootverband (DDV) in Hamburg gegründet, 1991 gab es die erste Deutsche Drachenbootmeisterschaft in Dresden.
2004 wurde beim Deutschen Kanu Verband (DKV) das Resort Kanu-Drachenboot gegründet. Seit dem gibt es in Deutschland 2 Verbände und 2 Meisterschaften. 2012 gab es jedoch die erste gemeinsame Meisterschaft vom DDV und DKV.
Wettkämpfe sind in unterschiedliche Klassen gegliedert:

- Leistungsklassen "Premium"
- Breitensportklasse
- FUN-Klasse für den Freizeitsportler


In unterschiedlichen Altersklassen starten Boote für Jugend-, Damen-, Mixed- Herrenteams (auch Open genannt), sowie Masters (Ü40) und Grand Dragon (Ü50).
In der Klasse "Fun" wird unterschieden zwischen der ambitionierten und regelmäßig trainierenden Fun-Sport Klasse und der spaßigen Fun Fun Klasse, die in der Regel kaum trainieren bzw. auch nur beschränkt trainieren dürfen.





[nach oben]

:: Das Boot ::

Drachenboote sind lange offene Boote, die ihren Antrieb durch das Paddeln erhalten. Die Boote stellen durch aufwendige Bemalungen, Schnitzungen sowie dem Drachenkopf vorne und dem Drachenschwanz hinten stilistisch einen Drachen dar.
Folgende Boots-Varianten gibt es:

- Traditionelles chinesisches Drachenboot
- Hong-Kong-Drachenboot
- Singapur-Drachenboot
- Internationales IDBF Renn-Standard-Drachenboot
- Europäisches EDBF-Standard-Drachenboot


Die Sportboote sind genormt. Sie haben eine Länge von 12,49m und eine Breite von 1,16m. Die Boote wiegen ca. 250kg. Der Rumpf ist aus glasfaserverstärktem Kunststoff in zweischaliger Bauweise gefertigt. Es gibt Boote mit 10 Bänke für max. 20 Paddler und kleine Boote mit 5 Bänken für 10 Paddler.



[nach oben]

:: Die Mannschaft ::

Das Team besteht aus Paddlern, einer Trommlerin im Buck und einem Steuermann im Heck. Es sitzen 20 Paddler paarweise in Fahrtrichtung auf einer Bank. Somit paddeln sie entweder auf der rechten oder der linken Seite.
Auf der ersten Bank heißen die Paddler Schlagleute. Diese geben den Takt an, die Geschwindigkeit und ggf. auch die Taktik. Die Paddler dahinter müssen synchron den Schlag des Vordermannes oder der Vorderfrau abnehmen.
Die Trommlerin sitzt auf einem kleinen Stuhl mit Blick zu den Paddlern. Sie greift den Schlag der ersten Bank auf und trommelt dementsprechend auf der Trommel vor sich. Die Trommlerin beobachtet aufmerksam das Rennen und motiviert das Team.
Der Steuermann steht im Heck des Bootes und lenkt mit einem Langruder, welches auf einem Steuerblock befestigt ist. Der Steuermann muss sich in den Gewässern gut auskennen, die Vorfahrtsregeln beachten und im Rennen das Boot auf einem geraden guten Kurs halten.

[nach oben]

:: Das Paddeln ::

Das Paddeln erfolgt in einem rhythmischen Zyklus. Die Schlagfrequenz beträgt in einem Rennen zwischen 60-80 Schläge in der Minute. In der Startphase können die Schläge in einem gut trainierten Team sogar bis zu 150 Schläge pro Minute erreichen.
Schaut man ins Internet findet man verschiedene Techniken zum Paddeln. Das Paddeln lässt sich jedoch einheitlich in 5 Phasen unterteilen:

- Ausgangsposition
- Wasserfassen
- Durchzug
- Ausheben
- Umsetzen

Das Rennen wird in drei Phasen unterteilt. Die Startphase in der kraftvolle Schläge und schnelle Schläge das Boot auf Renngeschwindigkeit bringen. In der Streckenphase wird mit einer auf das Team abgestimmten Schlagfrequenz die Geschwindigkeit gehalten. Im eventuellen Endspurt werden dann alle Kraftreserven genutzt um das Boot bei maximaler körperlicher Belastung in Verbindung mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit ins Ziel zu bringen.





[nach oben]